Kleist-Rundbrief Spezial N° 4, Januar 2017

Druck

Kleist-Rundbrief Spezial N° 4

vom Kleist-Archiv Sembdner
aus Heilbronn

Januar 2017

logo


Liebe Kleistianerinnen, liebe Kleistianer,
sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben sich einstens für einen fachspezifischen Kleist-Rundbrief registriert. Dieser hier ist nach langer Zeit der vierte seines Zeichens, in dem ich Ihnen ein paar Neuigkeiten mitteilen will.

Internet-Neuigkeiten

Seit dem Sommer 1996, als www.kleist.org online gegangen ist, ist die Internetseite ein Experimentierfeld, »under permanet construction« gewissermaßen: Moden kamen, Moden gingen, man hat sie mitgemacht und sich unauffällig wieder verabschiedet, wenn sie nicht das gebracht haben, was man sich von ihnen versprochen hat.

2010 beispielsweise wurden Facebook und Twitter integriert und nach dem Umbau der Internetseite 2013 wieder abgeschaltet.

Nun laufen zwei neue Experimente: ein Kleist-Diskussionsforum und – wieder reaktiviert – Twitter.

Das Kleist-Diskussionsforum

Es soll einen offenen und zeitnahen Austausch ermöglichen: Es dürfen Fragen gestellt, Hinweise gegeben werden.

Lesen kann jeder unangemeldet. Zum Schreiben muß man sich vorher registrieren.

Registrieren geht so:

www.kleist.org, rechte Spalte, ganz unten, "Anmeldung", "Registrieren" anklicken, die Anmeldemaske ausfüllen. Das gewählte Paßwort muß mindestens fünf Zeichen lang sein, davon ein Sonderzeichen! Außerdem muß man eine Rechenaufgabe im Zahlenraum von 20 lösen, woraufhin man automatisch eine E-Mail mit der Aufforderung, die Anmeldung zu bestätigen, erhält. Mit erfolgter Anmeldebestätigung kann man anmelden.

Sollte die Anmeldung nicht funktionieren, bitte um Rückmeldung, wir helfen weiter!

Wie das Schreiben im Forum genau geht, erklärt sich hoffentlich selbst. Falls nicht, bitte auch da um Rückmeldung, z. B. per Mail: kleist@kleist.org.

Twitter

Im Gegensatz zu Facebook, das ich für reine Zeitverschwendung halte, sollen über Twitter Kurzmeldungen abgesetzt werden (Ein-Weg-Kommunikation), denn nicht immer möchte ich Sie mit ausufernden Rundbriefen nerven.

Twitter finden Sie ebenfalls in der rechten Spalte.

Fazit

Diskussionsforum und Twitter sind im Experimentierstadium. Deshalb sind mir Ihre Hinweise und Verbesserungsvorschläge sehr wichtig.

Sollte sich herausstellen, daß diese Neuerungen nicht den Erwartungen entsprechen, werden sie wie gewohnt abgeschaltet.

Liebe Kleist-Freundinnen und -Freunde, die Sie bis hierher tapfer durchgehalten haben: Sie sehen, es gibt durchaus noch manches zu tun.

In der Hoffnung, daß Sie das neue Jahr gut begonnen haben, grüße ich Sie herzlich und freue mich auf Ihr Feedback.

Ihr Günther Emig

Powered by AcyMailing