Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 2684-2701
173. Kapitel: Gesühnt
Bearbeitet von Sonja Bossert

Personen:
Junker Hans
Ein Zwerg
Ein alter Waldhüter
Richter der Feme

Kurzinhalt:
Junker Hans gesteht seine Taten und begeht dann Selbstmord.

Inhaltsangabe Langfassung:
Wahnsinnig vor Angst gesteht Junker Hans dem Zwerg seine Taten und verrät damit auch Kunigunde. Der Zwerg will sie zerstören und gibt Hans frei. Er warnt ihn jedoch, dass er seiner Strafe nicht entkommen wird. Ein Waldhüter erkennt den völlig verwirrten Junker und bringt ihn vor das Feme-Gericht. Auch dort gesteht Hans alles und wird zum Tode verurteilt. Bevor er allerdings gerichtet werden kann, nimmt er das Gift, das ihm Kunigunde einst gab. Mit seinem letzten Atemzug verflucht er sie und bittet Käthchen um Vergebung.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.