Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 2476-2486
159. Kapitel: Um Tod und Leben
Bearbeitet von Dr. Elke Schulz-Hanßen

Personen:
Junker Johann mit Heer
Graf Ottokar von Rossitz mit Heer
Ritter Benno von Fels

Kurzinhalt:
Junker Johann, glücklich beseelt von der Liebeserklärung Barnabes, reitet mit seinen Leuten zum Kreuzweg. Ottokar ist schon da. Beide feuern ihre Leute an zum Kampf. Ottokar ist zahlenmäßig unterlegen. Beide Heere kämpfen tapfer und verlustreich. Beide Anführer ergreifen schließlich sogar die Fahne, um den Kämpfenden Mut zu machen. Ritter Benno von Fels, ein Freund von Ottokar, fällt mit einigen Leuten Johann in den Rücken. Johanns Leute sind überrascht und fliehen z. T. Johann kämpft tapfer weiter. Er wird verletzt und ergreift schließlich die Flucht. Ottokar verfolgt ihn. Kurz vor seiner Burg bricht Johanns Pferd zusammen. Er ruft nach Barnabe und stürzt - seinen Verfolger durch einen Felsvorsprung verborgen - vom Pferd. Als die Verfolger dort ankommen, ist Johann verschwunden.

Inhaltsangabe Langfassung:
Beseelt von der Liebeserklärung Barnabes reitet Johann mit seinen Leuten dem Kreuzweg entgegen. Ottokar hat ein größeres Heer um sich versammelt als Johann erwartet hat. Dennoch ist er siegesgewiss. Angefeuert von ihren Führern stürzen sich beide Heere in den Kampf. Johann befiehlt, Ottokar lebend in seine Hand zu geben. Johann scheint der Sieg sicher. Er stürzt sich auf die linke schwächere Seite von Ottokars Leuten. Ottokar ergreift die Fahne, um seinen Leuten Mut zu machen. Da fällt Otto von Fels mit einigen Leuten Johann in den Rücken. Dieser und seine Leute sind überrascht. Johann feuert an und kämpft selbst weiter. Er wird verletzt. Seine Leute fliehen z. T. Er entschließt sich ebenfalls zur Flucht und gibt seinem Pferd grausam die Sporen und die Gerte. Ottokar verfolgt ihn. Als Johanns Burg schon in Sichtweite ist, bricht sein Pferd zusammen. Ottokar flieht zu Fuß verletzt und mit schwerer Rüstung weiter, was die Verfolger wegen eines Felsvorsprungs nicht sehen können. Johann will die Zugbrücke erreichen und ruft verzweifelt nach Barnabe. Als Ottokars Leute um den Felsvorsprung herumkommen ist Johann verschwunden.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.