Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 2421-2438
156. Kapitel: Kein Traum
Bearbeitet von Dr. Elke Schulz-Hanßen

Personen:
Muhme Anne
Grethe
Meister Friedeborn

Kurzinhalt:
Nach Josephs Auftritt unterbricht Anne die Erzählung. Grethe drängt sie zur Fortsetzung. Sie erzählt weiter: Dorothea bestätigt, dass der alte Mann ihr Vater sei. Joseph fühlt sich belogen, weil Dorothea ihm erzählt hatte, dass ihre Eltern tot sein. Auch dass Dorothea erst seit zwei Monaten die Wahrheit weiß, besänftigt ihn nicht. Dorothea soll sich bei ihrem Vater entschuldigen. Dorothea lehnt ab. Joseph betrachtet das Verlöbnis als beendet und verlässt das Haus und bald auch Heilbronn. Vorher trifft Lotte  Joseph noch einmal in der Stadt. Er bleibt bei der Trennung. Das berichtet Lotte der Anne. Dorothea lauscht. Der Vater liegt im Krankenhaus im Sterben. Anne und Lotte besuchen ihn. Sie sollen Dorothea ausrichten, dass er sie verstehe. Er stirbt. Kurz danach erscheint auch Dorothea im Krankenhaus. Am nächsten Tag ertränkt sich Dorothea. Zwei Jahre später treffen Lotte und der zurückgekehrt Joseph am Grab Dorotheas zusammen. Sie verlieben sich und heiraten. Nachdem Anne ihre Erzählung beendet hat, geht Grethe zu Friedeborn, der einsam seines Wiegenfestes am nächsten Tag gedenkt. Grethe bitte ihm um Verzeihung.

Inhaltsangabe Langfassung:
Auf heftiges Drängen von Grethe setzt Anne ihre Erzählung fort, die sie beim Auftritt von Joseph unterbrochen hatte. Joseph verlangt von Dorothea die Bestätigung, dass der alte Mann ihr Vater sei. Sie bestätigt es zögernd. Anne erklärt, dass Lotte und Dorothea erst die Wahrheit wissen, seit der Vater vor zwei Monaten im Krankenhaus aufgetaucht ist. Joseph fühlt sich dennoch belogen und missbilligt Dorotheas Herzlosigkeit gegenüber ihrem Vater. Er fordert sie energisch auf, sich zu entschuldigen. Dorothea lehnt das ebenso energisch ab. Joseph betrachtet das Verlöbnis als beendet. Kurz danach trifft Lotte Joseph in der Stadt. Er findet kein gutes Wort für Dorothea und verlässt Heilbronn. Darüber berichtet Lotte der Anne. Dorothea belauscht verzweifelt das Gespräch und zieht sich zurück. Aus dem Krankenhaus kommt die Kunde, dass es dem Vater nach dem Auftritt im Haus der Muhme wieder viel schlechter geht. Anne und Lotte besuchen ihn. Er vermisst Dorothea, trägt aber den beiden auf, Dorothea sein Verständnis für ihr Verhalten mitzuteilen. Er stirbt. Danach erscheint überraschend doch noch Dorothea. Verzweifelt zieht sie sich zurück und ertränkt sich im Weiher. Zwei Jahre später treffen der zurückgekehrte Joseph und Lotte an Dorotheas Grab zusammen. Ihre Herzen finden zueinander. Sie heiraten. Nach Ende von Annes Erzählung geht Grethe in das Haus von Friedeborn und trifft ihn dort einsam und traurig seines morgigen Wiegenfestes gedenkend. Grethe entschuldigt sich bei ihm.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.