Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 2313-2325
149. Kapitel: Der Liebe Zauberkraft
Bearbeitet von Dr. Elke Schulz-Hanßen

Personen:
Meister Steinert
Barbara
Gottfried
Robert
Heilkünstler

Kurzinhalt:
Barbara wird nach der Rückkehr vom Berg, auf dem sie Gottfried nach Roberts Angriff gerettet hat, schwer krank. Der Heilkünstler weiß keinen Rat. Im Fieber ruft Barbara nach Gottfried. Meister Steinert ist tief besorgt und weiß, dass die unerwiderte Liebe zu Gottfried seine Tochter so krank macht. Gottfried kämpft mit sich. Schließlich entscheidet er sich aus Liebe zum Meister und aus Mitleid zu Barbara, ihr ein Zeichen seiner Zuneigung zugeben. Barbara gesundet. Gottfried bietet ihr seine freundschaftliche Zuneigung in einer Ehe zu. Robert beobachtet im Vorbeigehen durchs Fenster das Einvernehmen der beiden. Er schwört Rache.

Inhaltsangabe Langfassung:
Barbara kehrt verstört spät abends und vom Vater ängstlich erwartet von dem Berg zurück, auf dem sie Gottfried nach Roberts Angriff befreit hat. In der Nacht ergreift sie hohes Fieber, gegen das auch der Heilkünstler keinen Rat weiß. Das hohe Fieber dauert tagelang an. Steinert und Gottfried wachen an Barbaras Bett. Sie ruft im Fiebertraum nach Gottfried. Der Vater weiß, dass ihr liebeskrankes Herz für das Krankenlager verantwortlich ist. Gottfried ahnt es auch, weil er selbst schon zweimal eine Liebe verloren hat. Er ringt mit sich, da er bei Barbara keine falschen Hoffnungen wecken will. Schließlich entscheidet er sich aus Mitleid zur ihr und aus Liebe zu dem Meister, ihr ein Zeichen der Zuneigung zugeben, indem er ihr die Hand auf die Stirn legt. Barbara nimmt es überglücklich wahr. Unmittelbar darauf bessert sich ihr Zustand. Als sie genesen ist, offenbart ihr Gottfried, dass sein Herz zu belastet ist für eine neue Liebe. Er bietet ihr aber an, ihr ein freundschaftlich zugetaner Ehemann zu sein. Barbara ist glücklich darüber und hofft, Gottfrieds Liebe noch zu gewinnen. Gottfried gibt Barbara einen ersten Kuss auf die Stirn. Dieses Einvernehmen beobachtet Robert durch das Fenster als er, aus dem Spital entlassen, noch einmal an der Schmiede vorbeigeht. Er schwört Rache.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.