Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 1726-1740
115. Kapitel: War's ein Traum?
Bearbeitet von Dr. Elke Schulz-Hanßen

Personen:
Hauptmann von Werning
Berthold
Rolf
Junker von  Brandow
Meister/Astrolog
Prinzessin Beate
Roland alias Reichsgraf v. Spangenheim
unbekanntes Mädchen/Helena ?

Kurzinhalt:
Nachdem ein Maskierter (Rolf) dem verwundeten Hauptmann eröffnet hat, dass er nicht des Präsidenten, sondern eines Wildhüters Sohn sei, bringt er ihn zurück in den „festen Raum“. Verwirrt schläft der nach einem Schlaftrunk ein.
Der Meister und Rolf beschließen, vom Hauptmann die verhängnisvollen Papiere des Präsidenten zu erzwingen. Zwei Wochen später meldet Rolf dem Meister, dass Siegwart wegen der Beteiligung an einer Entführung des Landes verwiesen und in Prinzessin Beate verliebt sei. Er beauftragt Rolf, Roland unter dem falschen Namen Reichsgraf von Spangenheim in die Residenz zu bringen. Roland begegnet dort einem Mädchen, das er für Helena hält.

Inhaltsangabe Langfassung:
Ein Maskierter (Rolf) eröffnet dem Hauptmann an einem geheimen Ort, dass er nicht der Sohn des Präsidenten, sondern des Wildhüters Jürgen Balzer und dessen Frau Margarethe sei. Der Hauptmann ist verwirrt und reflektiert mit dieser Information sein bisheriges und sein zukünftiges Leben. Der Maskierte führt ihn zurück  in den „festen Raum“, verbindet seine Wunden und verabreicht ihm einen Schlaftrunk. Meister und Rolf trauen dem Hauptmann nicht, wollen aber von ihm die verhängnisvollen Papiere des Präsidenten erzwingen und ihn verschollen halten, bis der Präsident gestürzt ist. Rolf soll danach über seine Zukunft entscheiden. Zwei Wochen später meldet Rolf dem Meister, dass Siegwart, weil er einem Freund bei einer Entführung geholfen hat, des Landes verwiesen sei. Außerdem liebe er die Prinzessin Beate, was de Meister beunruhigt. Er beauftragt Rolf, den liebeskranken Roland unter dem falschen Namen Reichsgraf von Spangenheim in die Residenz zu bringen, um ihn „ins Leben“ einzuführen und abzulenken. Roland stimmt mutlos zu und reist mit dem Segen des Meisters ab. Carol bleibt zurück. Rolf bringt Roland in der Residenz zu seinem Beschützer, Junker von Brandow, und besorgt ihm  eine Wohnung. Auf einem Spaziergang meint Roland, Helena zu begegnen. Sie entkommt ihm. Er findet auf dem Weg ein Kettchen.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.