Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 1523-1536
102. Kapitel: Ein gravirender Beweis
Bearbeitet von Sonja Bossert

Personen:
Käthchen von Heilbronn
Junker Hans
Kunigunde
Der Pförtner auf Thurneck
Ein Bote der Feme

Kurzinhalt:
Während Käthchen von der Burg Thurneck fliehen kann, deutet ein Messer auf den Grafen vom Strahl als Mörder des Turmwarts Hermann hin.

Inhaltsangabe Langfassung:
Junker Hans versucht, Käthchen auf Burg Thurneck festzuhalten. Doch auch Kunigunde entdeckt das Mädchen und will es verjagen. Während die beiden miteinander streiten, gelingt Käthchen die Flucht. Unterdessen wird der tote Hermann zurück auf die Burg gebracht, neben ihm das Messer des Grafen vom Strahl. Als Kunigunde mit dem Toten allein ist, findet sie in dessen Hand zudem ein Stück grünen Samt und versteckt es. Junker Hans dagegen veranlasst ein Verfahren gegen den Grafen vor dem Vehmgericht, zu dem auch Käthchen als Zeugin geladen wird.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.