Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 1236-1251
84. Kapitel: Ein gebrochenes Herz
Bearbeitet von Dr. Elke Schulz-Hanßen

Personen:
Agnes von Schroffenstein
Ursula
Graf Heinrich von Eberstein
Graf Rupert
Graf Sylvester
Graf Ottokar
Gräfin Gertrude

Kurzinhalt:
Graf Heinrich von Eberstein Eberstein trifft überraschend auf der Warwander Burg ein, während Agnes von Schroffenstein sich zum Wallfahrtsort begibt. Danach kehrt Agnes auf die elterliche Burg zurück und berichtet ihrer Mutter von dem Zusammentreffen mit Graf Rupert und Graf Ottokar. Sie gibt Ottokar verloren. Danach trifft sie mit Graf Heinrich zusammen. Sie gehen freundlich miteinander um. Heinrich verliebt sich. Bevor Graf Heinrich abreist, bittet er um die Hand von Agnes. Sie weiß nichts von dieser Bewerbung. Aus unglücklicher Liebe beschließt sie ins Kloster zu gehen. Kurz nach ihrer Abreise, erscheint Graf Heinrich auf Burg Warwand und erfährt , dass Agnes Ottokar hoffnungslos  liebt und ins Kloster eingetreten ist. Graf Heinrich reist zum Kloster und wird vor den Mauern von Agnes erblickt.

Inhaltsangabe Langfassung:
Graf Heinrich trifft überraschend auf der Burg Warwand ein, die dem Freund seines Vaters, Graf Sylvester, gehört. Er wird gastfreundlich aufgenommen. Auf der Burg wird Agnes von Schroffenstein erwartet. Sie erscheint völlig verzweifelt und berichtet ihrer Mutter Gertrude von dem unfreundlichen schicksalhaften Zusammentreffen mit den Grafen Ottokar und Rupert und ihren Verzicht auf Ottokar. Die Gräfin ist erneut entsetzt über die Rossitzer. Später treffen Graf Heinrich und Agnes zusammen. Sie freunden sich an. Heinrich verliebt sich in  Agnes sehr zur Freude ihrer Eltern. Bevor Heinrich nach einigen Tagen abreist, hält er um die Hand von Agnes an, wovon  Agnes nichts weiß. Graf Sylvester macht Heinrich Hoffnung und bittet um Geduld, sagt ihm aber nichts von Agnes Liebe zu Ottokar. Agnes ist in hoffnungsloser Liebe verzweifelt und beschließt sehr zum Kummer ihrer Eltern, ins Kloster ein zu treten .Als sie eben abgereist ist, kommt Graf Heinrich nach längerer Zeit verliebt und hoffnungsvoll überraschend auf die Burg Warwand. Entsetzt erfährt er von der aussichtslosen Liebe von Agnes zu Ottokar und ihrer Abreise zum Kloster. Kurz nach ihrer Ankunft dort erblickt Agnes dort Heinrich auf mondbeschienenem Weg vor dem Kloster.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.