Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 1219-1236
83. Kapitel: Graf Friedrich's Verlobung
Bearbeitet von Dr. Elke Schulz-Hanßen

Personen:
Kunigunde von Thurneck
Unbekannte Gestalt
Rosalinde
Gräfin vom Strahl
Ritter, Bote des Ritters vom Strahl
Ritter von Flammberg
Geheimschreiber Kunigundes
Friedrich Ritter vom Strahl

Kurzinhalt:
Kunigunde macht sich Sorgen um das Verschwinden von Ritter Hans. Ein Bote überbringt den Heiratsantrag des Ritter vom Strahl. Kunigunde stimmt zu. Sie verkündet die Verlobung dem Volk und beschenkt es. Ritter vom Strahl erscheint mit Gefolge auf Kunigundes Burg. Er verhält sich kalt gegenüber seiner Braut. Er erfülle mit der Heirat den Wunsch seiner kranken Mutter.
Kunigunde verpflichtet Rosalinde, nicht „ihr Geheimnis“ zu verraten und beschenkt sie mit einem wertvollen Ring. Am Abend vom Altan herab erblickt Kunigunde eine dunkle Gestalt vor der Burg, die ihr mit Unglück droht. Sie reitet mit Friedrich auf die Strahlburg. Gräfin vom Strahl empfängt sie herzlich.

Inhaltsangabe Langfassung:
Kunigunde macht sich Sorgen um das Verschwinden von Ritter Hans. Ein Bote überbringt ihr überraschend den Heiratsantrag des Ritter vom Strahl. Sie stimmt überglücklich zu und schmäht das Käthchen von Heilbronn. Sie verkündet die Verlobung dem Volk und beschenkt es. Ritter vom Strahl erscheint mit Gefolge auf der Burg Kunigundes.  Er ist ernst und kalt gegenüber seiner Braut und erklärt, dass er mit der Heirat den Wunsch seiner kranken Mutter erfülle. Kunigunde ist enttäuscht will aber um die Liebe Friedrichs kämpfen. Beim Abendessen küsst er sie immerhin auf die Stirn. Die Festgesellschaft bewundert sie ob ihrer Schönheit. Kunigunde verpflichtet Rosalinde, „ihr Geheimnis“ zu hüten, beschenkt sie mit einem wertvollen Ring und kündigt ihr an, sie nach der Heirat im Dienst  halten zu wollen. Abends genießt sie ihr Glück auf dem Altan. Von einem mondbeschienen Weg vor der Burg droht ihr eine dunkle unbekannte Gestalt: Dein Glück könnte ein Ende finden. Denke daran, was Du gesündigt hast. Sie verdrängt ihre Angst. Gräfin vom Strahl erwartet in Gesellschaft von Ritter Flammberg das Brautpaar. Er äußert Zweifel daran, dass Friedrich glücklich ist. Die Gräfin vertraut auf das zukünftige Zusammenleben der beiden und begrüßt liebevoll Kunigunde als ihre Tochter. Friedrich bleibt ernst gegenüber seiner Braut,  freut sich aber, seine Mutter glücklich zusehen.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.