Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 1189-1202
81. Kapitel: Verstoßen!
Bearbeitet von Dr. Elke Schulz-Hanßen

Personen:
Käthchen von Heilbronn
Marianne
Meister Friedeborn
Gottfried

Kurzinhalt:
Käthchen kehrt auf Geheiß des Ritters vom Strahl angstvoll nach Heilbronn zurück. Es will ihrem Vater erklären, warum sie aus dem Kloster, in das er es geschickt hatte, entflohen ist: um den Ritter von Strahl zu retten. Der Vater missbilligt sein Verhalten und will es nicht wieder in sein Haus aufnehmen. Auch Gottfried kann ihn nicht umstimmen. Er bietet Käthchen an, es bei sich zu verbergen. Käthchen lehnt ab und verlässt Heilbronn.

Inhaltsangabe Langfassung:
Käthchen erreicht müde und angstvoll ihre Vaterstadt. Heilbronner, die es auf der Straße wieder erkennen, tuscheln vom Ritter vom Strahl. Es trifft seinen Vater zuhause gealtert und verbittert an. Käthchen erklärt ihm, warum es aus dem Kloster entflohen ist: um den Ritter von Strahl aus Lebensgefahr zu retten. Friedeborn, der das schon erfahren hat, glaubt ihm nicht, dass es „reinen Herzens“ geblieben sei. Er fühlt sich als Vater verlassen und als Heilbronner Bürger entehrt und verspottet. Er will die Tochter nicht wieder in sein Haus aufnehmen. Auch Gottfried, der ehemalige Verlobte von Käthchen, kann den verbitterten Alten nicht umstimmen. Gottfried hat Mitleid mit dem verzweifelten Käthchen und bietet ihm an, es zunächst bei sich zu verbergen. Käthchen lehnt ab und wendet sich zum Gehen. Gottfried versucht vergeblich, es zurückzuhalten. Friedeborn verschließt seine Tür.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.