Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 1106-1116
75. Kapitel: Rührende Kindesliebe
Bearbeitet von Dr. Elke Schulz-Hanßen

Personen:
Gräfin vom Strahl
Graf Friedrich vom Strahl
Ritter Flammberg
Reitender Bote
Heilkünstler

 

Kurzinhalt:
Ritter Friedrich vom Strahl pflegt auf der Strahlburg seine schwerkranke Mutter Gräfin vom Strahl. Sie versichern sich ihres gegenseitigen Kummers über den zu erwartenden Tod der Gräfin. Ein Bote bringt einen Brief von Kunigunde mit der Nachricht, dass der Rheingraf gestorben und sie Erbin sei. Die Gräfin bedrängt ihren Sohn, Kunigunde zu heiraten. Der Sohn willigt schließlich ein.

Inhaltsangabe Langfassung:
Ritter vom Strahl pflegt auf der Strahlburg mit Unterstützung von Ritter Flammberg aufopferungsvoll seine schwerkranke Mutter Gräfin vom Strahl. Der Tod der Gräfin würde Friedrich die liebende Mutter, aber auch der umsichtigen Wirtschafterin auf der Burg  berauben. Die Gräfin wünscht sich deswegen schon lange, Friedrich möge Kunigunde heiraten. Friedrich verabscheut den Gedanken, da er Kunigunde nicht liebt. Kunigunde schickt per Boten die Nachricht, dass der Rheingraf gestorben und sie Erbin sei. Die Gräfin verstärkt erregt  ihren Druck auf den Sohn erpresserisch im Hinblick auf ihren zu erwartenden Tod, den auch ein Heilkünstler nicht abzuwenden vermag. Nach durchwachter Nacht entspricht Friedrich am Ende des zweiten Tages erschöpft dem letzten dringendsten Wunsch seiner Mutter, obwohl  ein Bild von einem jungen schönen blonden Mädchen mit Rehaugen vor seinem geistigen Auge auftaucht.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.