Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 1060-1073
72. Kapitel: Teuflische Berechnung
Bearbeitet von Dr. Elke Schulz-Hanßen

Personen:

Rheingraf Georg
Edelfräulein Kunigunde von Thurneck

Kurzinhalt:

Kunigunde pflegt zum Schein aufopferungsvoll den kranken Rheingrafen. Er will sie heiraten und hat sie als Erbin eingesetzt. Sie will die Ehe nicht, wohl aber das Erbe. Sie verursacht seinen Tod, indem sie ihm das erfundene Gerücht überbringt, er sei in erbschleicherischer Absicht der Mörder seiner Tante Gräfin Beatrice.

Inhaltsangabe Langfassung:

Kunigunde pflegt zum Schein aufopfernd den kranken Rheingrafen auf dessen Burg, indem sie ihn mit Nachrichten aufmuntert. Er vertraut darauf, dass sie nach der Genesung heiraten, und schmiedet Zukunftspläne. Tatsächlich plant Kunigunde seinen Tod. Sie will nicht die Heirat, sondern das Erbe. Einen Giftmord verwirft sie, weil sie dazu Ursula ins Vertrauen ziehen müsste. Sie entschließt sich, den Rheingrafen durch die verleumderische Nachricht, er sei in erbschleicherischer Absicht der Mörder seiner Tante Gräfin Beatrice, so zu erschrecken und zu schwächen, dass er im Krankenbett stirbt. Der Mord gelingt und bleibt unentdeckt. Kunigunde kehrt als Erbin auf ihre Burg zurück.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.