Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 1033-1045
70. Kapitel: Unerwartetes Glück

Bearbeitet von Sonja Bossert

Personen:
Die Gräfin
Graf Friedrich
Ritter Flammberg
Gottschalk

Kurzinhalt:
Die Gräfin möchte, dass ihr Sohn Friedrich nach seiner Flucht aus der Gefangenschaft Kunigunde zur Frau nimmt, was dieser aber ablehnt.

Inhaltsangabe Langfassung:
Graf Friedrich kehrt aus seiner Gefangenschaft beim Burggrafen nach Hause auf die Strahlburg zurück. Das Käthchen von Heilbronn und Gottschalk haben ihm zur Flucht verholfen. Kunigunde von Thurneck hatte sich vergeblich beim Burggrafen für seine Freilassung eingesetzt. Nun versucht die überglückliche Gräfin, ihn zu einer Ehe mit Kunigunde zu überreden, da diese durch ihren Einsatz ihre Liebe für ihn bewiesen hätte. Aber Friedrich lehnt ab. Er überlässt es seiner Mutter sich bei Kunigunde, die sie gerne als ihre Schwiegertochter hätte, zu bedanken. Das Käthchen dagegen wurde ohne Dank fortgeschickt und nur Gottschalk fragt sich zornig, wohin das Mädchen verschwunden ist.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.