Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 808-818
56. Kapitel: Auf zur Rettung
Bearbeitet von Carmen Kessel

Personen:
Kunigunde von Thurneck
Käthchen
Fremder
Ritter

Kurzinhalt:
Käthchen und Kunigunde begeben sich beide auf den Weg zum Burggrafen.

Inhaltsangabe Langfassung:
Käthchen hält in der Nähe von Kunigundes Burg Ausschau und beobachtet, wie Kunigundes Kutsche die Burg verläßt. Erleichtert, daß Kunigunde sich auf den Weg gemacht hat, um den Grafen vom Strahl zu befreien, beschließt sie auch zum Burggrafen zu gehen, um sich zu vergewissern, daß der Graf vom Strahl freikommt und es ihm gut geht. Auf der Landstraße begegnet ihr ein junger Mann. Nach einer Weile wird er zudringlich und sie versucht vor ihm zu fliehen. Ein Ritter kommt ihr zu Hilfe und verscheucht den Fremden. Käthchen erzählt dem Ritter daraufhin die Geschichte  von der Gefangenschaft des Grafen und von Kunigunde, die versucht, ihn zu befreien, da die beiden angeblich verlobt sind. Der Ritter ist sehr überrascht von dieser Geschichte und reitet schließlich erschüttert und ohne ein weiteres Wort weiter.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.