Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 729-752
52. Kapitel: Auf drei Burgen
Bearbeitet von Carmen Kessel

Personen:
Gräfin vom Strahl
Flammberg
Sylvester
Johann
Gertrude
Georg, Rheingraf von Stein
Franziskus

Kurzinhalt:
Gräfin vom Strahl erfährt von der Gefangenschaft ihres Sohnes. Sylvester läßt Johann und Rupert frei. Franziskus warnt den Rheingrafen vor Kunigunde und stirbt.

Inhaltsangabe Langfassung:
Flammberg kommt von der Jagd auf die Strahlenburg zurück und berichtet der Gräfin von der Gefangennahme ihres Sohnes. Sie beschließt zum Burggrafen zu reisen und ihn um die Freilassung zu bitten. Sylvester will Johann nach dem Angriff freilassen. Der bittet Sylvester, sich von Agnes verabschieden zu dürfen. Er gesteht Agnes ein weiteres Mal stürmisch seine Liebe und verläßt sie dann hastig. Gertrude findet ihre Tochter besinnungslos am Boden. Sylvester erfährt von Rupert, daß Rupert ihn haßt, weil er ihn für den Tod seiner Kinder verantwortlich macht. Sylvester läßt Rupert wieder frei und bietet ihm den Frieden an, aber Rupert lehnt ab. Der Rheingraf, überglücklich von Kunigundes Nachricht, will sofort aufbrechen und zu Kunigundes Burg reiten. Auf dem Weg zu ihr besucht er noch Franziskus, der im Sterben liegt. Franziskus erzählt ihm von Beatrices Testament und warnt den Rheingrafen vor einer bösen, rothaarigen Frau, die einen roten Rubin am Finger trägt. Der Rheingraf erinnert sich, das Kunigunde solch einen Ring trägt.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.