Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 710-722
50. Kapitel: in zwölfter Stunde
Bearbeitet von Carmen Kessel

Personen:
Kunz
Hubertus
Hans
Käthchen

Kurzinhalt:
Kunz rettet Käthchen vor dem Verhungern und versteckt sie im Keller.

Inhaltsangabe Langfassung:
Hubertus träumt von Käthchen. Als Kunz ihm etwas zu Essen bringt, fragt Hubertus ihn über Käthchen aus. Kunz erzählt ihm, daß er sie schon seit ein paar Tagen nicht gesehen hätte, da Junker Hans ihn nicht zu ihr lassen wollte. Hubertus überredet Kunz, Hans den Schlüssel aus der Tasche zu klauen, um sich zu vergewissern, daß es Käthchen gut geht. Währenddessen wird Käthchen immer schwächer, da Hans ihr die Nahrung verweigert. Sie gibt jedoch nicht nach. Kunz wartet, bis Hans betrunken ist, und schleicht sich dann in Käthchens Kammer. Er bringt sie in den Keller zu Hubertus und verspricht ihr, ihr zur Flucht zu verhelfen. Den Junker Hans trägt er in Käthchens Zimmer und läßt die Tür offen, so daß der beim Erwachen glaubt, er sei in seinem Rausch in Käthchens Kammer gegangen und sie hätte die Chance genutzt um zu fliehen.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.