Robert Frankenburg: Das Käthchen von Heilbronn. Romantische Erzählung
Dresden: Druck u. Verlag von Rich. Herm. Dietrich [um 1900]

Inhaltsangabe


Seite 200-216
17. Kapitel: Abschied von der Welt
Bearbeitet von Carmen Kessel

Personen:
Meister Friedeborn
Käthchen
Äbtissin
Schwester Elisabeth
Zwei Ritter

Kurzinhalt:
Käthchen beschließt, ins Kloster zu gehen. Dort hört sie ein Gespräch über einen Überfall auf den Grafen Wetter vom Strahl und möchte ihn warnen.

Inhaltsangabe Langfassung:
Meister Friedeborn und Käthchen kehren betrübt nach Hause. Um Friedeborn eine Freude zu bereiten und Käthchen aus ihrem Kummer zu reißen, beschließen die Ratsherren, Käthchen zur Maikönigin zu machen, doch diese möchte das Angebot nicht annehmen. Friedeborn wird zornig und befiehlt Käthchen, sich für die Ehre zu bedanken und Gottfried zu heiraten. Käthchen bittet ihren Vater daraufhin, ins Kloster gehen zu dürfen. Im Kloster lebt sie zunächst weiter in ihrer Trauer, als sie eines Tages im Garten ein Gespräch zwischen zwei Rittern belauscht, die vor der Klostermauer rasten. Sie erfährt, daß der Burggraf von Freiburg den Grafen Wetter vom Strahl überfallen will, um Kunigunde aus dessen Burg zu befreien. Verzweifelt bittet sie die Äbtissin, das Kloster verlassen zu dürfen, um eine Nachricht zu überbringen, doch diese lässt sich nicht erweichen.


Der Reprint des Romans (insgesamt 5 Bände mit zusammen 3.200 Druckseiten und 100 ganzseitigen, zum Teil farbige Abbildungen) ist erhältlich über den Kleist-Shop bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!beim Kleist-Archiv Sembdner.