Vortrag von Dr. Ulrich Schuch (Mannheim)

"Ich zog mir einen Zauberring ..."

Über Friedrich de la Motte Fouqué, Heinrich von Kleist, Marianne von Hessen-Homburg und Arno Schmidt

29 Januar 2007, 19.30 Uhr, Heilbronn, Kolping-Bildungszentrum, Bahnhofstr. 8

Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Literarischen Verein Heilbronn e.V.


Dr. Ulrich Schuch beschäftigt sich in seinem Vortrag mit den vielfältigen Beziehungslinien zwischen Friedrich de la Motte Fouqué, Heinrich von Kleist und der Prinzessin Marianne von Hessen-Homburg, der beide Schriftsteller ein Buch widmeten.

Fouqué Wirken für Kleist ist nur einem Fachpublikum bekannt. Die beiden Schriftsteller verband nicht nur ihre brandenburgische Herkunft und ihre ehemalige Offizierskarriere. Fouqué, der Dichter der weltberühmten "Undine", war im ersten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts bereits als Schriftsteller etabliert und nutzte seine Bekanntheit, um für andere Autoren zu werben und ihnen zum Durchbruch zu verhelfen. Hierzu gehörten u.a. auch Adelbert von Chamisso und Joseph von Eichendorff.

Marianne von Hessen-Homburg, Gattin des Prinzen Wilhelm von Preußen, war die angebetete Muse Fouqués. Ein Auszug ihrer Tagebücher ist gerade im Kleist-Archiv Sembdner erschienen. Der Vortrag wird auch hierauf eingehen und Teile des unveröffentlichten Briefwechsels zwischen Fouqué und Marianne vorstellen.

Zwar ist Fouqué mit seiner "Undine" unsterblich geworden, dem Schriftsteller Arno Schmidt aber gebührt der Dank dafür, daß er mit seiner Fouqué-Biographie den Dichter in den 50er Jahren wieder stärker ins Bewußtsein gerückt hat. Die literaturwissenschaftliche Beschäftigung mit Fouqué nach dem Krieg und viele Publikationen der Werke Fouqués gehen auf Schmidts Biographie und seine lebenslange Empfehlung zurück.

Der Vortrag versucht ein kleines Panorama des literarischen Lebens in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts rund um Fouqué zu entwickeln und einige Einblicke in die Innenwelt des literarischen Beziehungsgeflechts zu geben.

Dr. Ulrich Schuch, geb. 1957 in Idar-Oberstein, Studium in Kaiserslautern und Heidelberg, lebt als selbständiger Unternehmensberater in Mannheim, Vorsitzender der Fouqué-Gesellschaft Berlin-Brandenburg, stellvertr. Vorsitzender der Gesellschaft der Arno-Schmidt-Leser, stellvertr. Vorstandssprecher der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (Dachorganisation mit über 200 Mitgliedsorganisationen und Literaturmuseen), verschiedene Veröffentlichungen zu Fouqué, Arno Schmidt u.a.