Willkommen im Forum!

Dies ist ein offenes Forum zum Thema Heinrich von Kleist. Erwünscht sind Anregungen und Antworten auf gestellte Fragen
  • Seite:
  • 1

THEMA: Das Wetter am 21. November 1811

Das Wetter am 21. November 1811 1 Monat 2 Wochen her #4

Anfrage beim Deutschen Wetterdienst, Offenbach, am 24. Januar 2017:

Bekanntlich hat sich der Dichter Heinrich von Kleist am 21. November 1811 am Kleinen Wannsee bei Berlin das Leben genommen. Über die Umstände sind wir dank Obduktionsbericht genauestens informiert. Was uns aber ein Rätsel aufgibt, ist die Frage des Wetters an jenem 21. November. Da hat sich nämlich Kleist zusammen mit seiner Todesgefährtin den Kaffee im Freien servieren lassen, was doch dafür spricht, daß es nicht allzu kalt gewesen sein kann?

Antwort von Dr. Jörg Rapp, Leiter Fachinformationsstelle und Deutsche Meteorologische Bibliothek, Schriftleitung Promet, am 26. Januar 2017:

Aufgrund der Wetterbeobachtungen von Karl Ludwig Gronau, die uns hier auch noch handschriftlich vorliegen, können wir recht gut die Temperaturverhältnisse um den 21. November 1811 im Berliner Raum einschätzen:

Tagesmitteltemperatur (in Klammern: vieljährige Tagesmitteltemperatur) in Berlin (Reihe Karl Ludwig Gronau) in Grad C

19. November 1811 6,1 (3,2)
20. November 1811 3,3 (3,2)
21. November 1811 1,5 (3,0)
22. November 1811 -0,7 (2,9)
23. November 1811 -2,2 (2,8)
[Hoppla, das blöde Programm macht aus »8 Klammer zu« einen Smilie, also zwo Komma acht muß es korrekt heißen ...]
Quelle: Abhandlungen des Meteorologischen Dienstes der DDR, Nr. 103, Das Klima von Berlin (II), Temperaturverhältnisse (Tabellen), Akademie-Verlag, Berlin, 1971.

Sie sehen, dass die Lufttemperatur in diesen Tagen deutlich zurückging und schon am 21. November unterdurchschnittlich war. Die Höchsttemperatur lag vermutlich nicht über +5 Grad C, ziemlich sicher nicht über +10 Grad C, so dass es doch ziemlich kühl an diesem Tag war. Vielleicht hat ja die Sonne geschienen? Leider kann ich dazu nichts sagen.

Zusammengefasst: Kleists Ableben geschah in einer Phase des deutlichen Temperaturrückgangs, den man damals vielleicht sogar als ersten »Wintereinbruch« der Saison empfand. So würde das Wettergeschehen auf seine Art offenbar doch etwas zur Dramaturgie beitragen…
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.125 Sekunden
Powered by Kunena Forum