Kleine Bemerkung am 3. Adventsonntag 2022: Das Upgrade auf die neue Version der Web-Software hat mich inzwischen Tage, Stunden und ordentlich graue Haare gekostet. Zumindest ist es mir jetzt gelungen, die wichtigsten Elemente in der neuen Version zum Leben zu erwecken. Ich hoffe, daß ich auch noch den Rest schaffe, frage mich allerdings immer öfter, warum ich diese Seite nicht einfach sterben lasse. Es gibt schließlich Schöneres, als ein Angebot zu pflegen, bei dem unklar ist, ob und wer es überhaupt braucht. Was aus der Kostenlos-Web-Kultur geworden ist, entnehme ich der Bettel-Einblendung der Wikipedia: "Heute ist der 40. Tag unserer Spendenkampagne. Wikipedia wird durch Spenden von durchschnittlich 22,66 € finanziert. Doch bereits eine Spende von 5 € hilft uns weiter. Über 6 Millionen Mal wird unser Spendenaufruf täglich angezeigt, aber nur 261.063 Menschen haben bisher gespendet." Nur eine Viertelmillion Spender! Die Armen!


Liebe Freunde von Heinrich von Kleist!

"Diese Seite wurde seit ihrem Bestehen knapp 2 Millionen mal aufgerufen (1.951.144 mal, Stand 10. 12. 2020). Sie wird ausschließlich aus privaten Mitteln finanziert. Den Spendenknopf - rechts unten auf der Seite - hat noch niemand benutzt. Man darf also davon ausgehen, daß die hier bereitgehaltenen Informationen nicht sehr geschätzt sind. Wir werden daher die Seite mit all ihren Inhalten in absehbarer Zeit ersatzlos aus dem Netz nehmen", schrieb ich an jenem 10. Dezember 2020. Am 16. Dezember ging die erste Spende ein, ohne daß ein ggf. wegzuklickender Hinweis eingeblendet worden ist. Danke, das hilft, die Unkosten zu senken (die keine 8,7 Mio. Euro betragen wie bei der spendensammelnden Wikipedia).

Der guten Ordnung halber sei hier quittiert:
31. 1. 2021: Albert L., 33 Euro. - 23. 12. 2020: Gabor S., 50 Euro. - 16. 12. 2020: Petra M., 100 Euro


Neu! Mehr, wenn Sie auf das Bild klicken!


Einige neuere Titel. Zum schnellen Bestellen einfach die Umschlagbilder anklicken!

                     


Neuigkeiten zu Kleist über Twitter:


www.kleist-bibliographie.de, die bibliographische Datenbank


Einen schnellen Übersicht über diese Seite (www.kleist.org) können Sie sich verschaffen, wenn Sie in der Spalte rechts oben auf »Seitenübersicht« klicken.